Kuckelimuckmedizin

Heute gibt es einen leckernen Chai-Tee-Kuchen. Ich hatte erst ein bißchen Bedenken, daß er zu herbstlich anmuten würde, aber durch Joghurt und Zitrone schmeckt er frischer als erwartet. Außerdem ist er meine „Kuckelimuckmedizin“, wenn ich schon krank zu Hause rumliegen muss…

Bild

Advertisements

4 Kommentare zu “Kuckelimuckmedizin

  1. Arme Steffi! Hast bestimmt Entzugserscheinungen – keine leckere französische patisserie mehr, da kann man schon mal krank werden… Erkältet? Bauchweh? Meld dich mal:)
    Klem
    Beatrice

    • Na „Kuckelimuckmedizin“ hat der Lillebror dem Karlsson vom Dach machen müssen (Lakritz- und Himbeerbonbons), als der Karlsson auch mal „schwer“ krank war! Weil der nämlich auch schon wusste, daß süße Kleinigkeiten glücklich machen! ich drück Euch! Kuß steffi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s