Le dix-huitième jour

Et voilà Pate Feuilletée! Chaussons aux pommes et Palmiers!
Ja, Heike, dit sind Appeltaschen und Schweineohren!

 

DSCI3065 (Kopie)DSCI3063 (Kopie)DSCI3064 (Kopie)Dafür, daß ich so eine große Panik vor dem Blätterteig hatte,lief doch alles recht gut! Ich muss dazu sagen, daß ich bei weitem nicht die Einzige war, die ihm eher ängstlich gegenüberstand! Alle aus meiner Gruppe schienen sehr nervös, zumal ein Chef um die Ecke kam, den wir alle noch nicht kannten. Chef Deguignet stelle sich aber als sehr ruhiger und äußerst angenehmer Zeitgenosse dar! Und endlich mal ein Chef, der auch Englisch spricht und damit auch kein Problem hat. Er hat jedem von uns alles gezeigt und erklärt und selbst, wenn man mal etwas falsch gemacht hat bzw. falsch machen wollte, war er sofort zur Stelle und verhinderte das Schlimmste ohne ein lautes Wort. Da fällt es mir gleich viel leichter, mich auf meine Aufgabe zu konzentrieren und ruhig zu bleiben.

Leider hat Chef Deguignet seine Zensuren heimlich eingetragen, so daß ich leider nicht weiß, was für eine Note ich bekommen habe. Aber sein Kommentar war:“ Tres bien“ „Almost perfect“ „Next time a bit more apple filling“ Hört sich doch ganz gut an, oder!?

Aber ich muß wirklich aufhören das Gebäck mit nach Hause zu nehmen! Mir quillt Butter aus jeder Pore! Es würde auch durchaus reichen von jedem Gebäck ein oder zwei Stück zu mir zunehmen! Aber es ist soooo lecker…

Jetzt hätte ich allerdings gerne Königsberger Klopse oder ein Schnitzel…

Morgen habe ich frei, dann gibts Kultur…

A bientot

Steffi

Advertisements

10 Kommentare zu “Le dix-huitième jour

  1. OH JA !! DIE SEHEN WIRKLICH LECKER AUS, DIE KLEINEN SCHWEINEÖRHCHEN ! WÜRDE ICH JETZT AUCH ESSEN ! SIEHST DU, WAR DOCH HALB SO SCHLIMM DER BLÄTTERTEIG ! UND… KANNST DU NICHT MAL INS KLASSENBUCH SCHAUEN, SO GANZ HEIMLICH ? ICH WÄRE DA JA AUCH SCHRECKLICH NEUGIERIG !!! MACHS GUT ! M

    • …na, so klein sind die öhrchen nicht, sind eher handtellergroße ohren! deswegen ist mir wohl auch gerade ein bißchen schlecht…
      …der heutige chef benutzt als „klassenbuch“ ein kleines tablet, da wirds schwierig…
      …der persönliche notendurchschnitt wird zur mitte des kurses bekannt gegeben, kurz vor der schriftl. prüfung, müssen wir uns noch ein bißchen gedulden…

  2. Was war denn das Schwierige am Blätterteig? Lohnt es sich das zu lernen oder ist Tiefkühler auf, Blätterteig raus ähnlich schmackhaft?

    • moin nadinchen,
      also der blätterteig ist nicht unbedingt höllisch schwer herzustellen, aber man muss einfach nen guten überblick behalten. der teig muss absolut klümpchenfrei sein, darf aber nur sehr kurz geknetet werden. dann wird butter darin „eingepackt“ und das ganze wird mehrmals ausgerollt und gefaltet. dann kommt er in den kühlschrank, in der zeit kann man zb. die füllung vorbereiten. dann wieder ausrollen, falten, kühlschrank, ausrollen, falten usw
      ich habe gerade mal geguckt was in einem fertigen blätterteig drin ist

      Weizenmehl, Wasser, pflanzliches Fett, pflanzliches Öl, Ethylalkohol, Dextrose, Speisesalz, Weizenstärke, Säuerungsmittel: Citronensäure; Emulgator: Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren; Aroma, Farbstoff: Betta-Carotin.

      in meinem teig waren: wasser, butter, mehl, salz
      wenns schnell gehen soll werde ich bestimmt auch weiterhin fertigen nehmen. obwohl, eigentlich gibts keinen grund dazu…
      und was den geschmack betrifft, wir können ja mal ne blindverkostung starten!
      bisou steffi

  3. Ach so, im Foto sehen die ohren so klein und niedlich aus ! Und ja,im Tablet laest es sich schwer schnoekern …schade ! Machs gut ! M

  4. … och, jeg elsker Schweineohren!!! Muss ich auch mal probieren selber zu backen. Werd mal gleich heute nachmittag in mein häusliches Chaos tauchen und rausfinden ob ich irgendwo ein Rezept vergraben habe – ansonsten bin ich sehr interessiert an fachmännischen Tips (ja, mit alter Rechtschrteibung!! Hi, hi) von dem petit chef de la boulangerie !!!
    Klem
    Beatrice

  5. Danke Steffi, nach deiner Gegenüberstellung der Blätterteige habe ich jetzt immer ein schlechtes Gewissen wenn ich TK-Blätterteig kaufe!
    Nur so aus Neugierde. Wie lange hast du an dem Teig gefaltet und schmeckt auch ein Laie den Unterschied?

    LG Bettina

    • oh nein!!!! es war nicht meine absicht dir ein schlechtes gewissen machen. finde es aber selber sehr interessant, mit welch einfachen zutaten man so manches herstellen kann. wenn man ein bi0chen zeit und geduld mitbringt. also wir haben dem blätterteig 5 touren gegeben d.h. 5 mal gefaltet und wieder ausgerollt und haben alles in allem 3 stunden gebraucht. allerdings haben die in der schule ein gerät das sich „blast chiller“ nennt. das schafft es den teig innerhalb kürzester zeit runterzukühlen. sodass man ihn schnell weiterverarbeiten kann. denke, daß man zu hause schon mindestens nen halben tag einplanen kann. es ist aber sehr spannend was wir in unseren praktischen einheiten in so kurzer zeit bewerkstelligen. und ja, ich bin mir sicher, daß man den unterschied schmeckt. schon allein weil selbst viele bäckereien den blätterteig nicht mit butter herstellen, sondern mit pflanzenfett. und butter ist butter ist butter… so kann man auch hier in paris zweierlei croissant kaufen die „normalen“ und die mit butter! den unterschied merkt man allerdings nicht nur im mund sondern auch im geldbeutel! ich hoffe, ich konnte deine neugier befriedigen und das mache ich sehr gerne!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s