Le onzième et le douzième jour

 

Bild

So, jetzt kann ich auch nach zehn Uhr mal raus gehen! Habe mir ’nen Knüppel gekauft!  Und den gabs hier:

Bild

Bei bei E. Dehillerin einem der besten Läden für Küchen“Hardware“. Also nicht einem der Besten, sondern der Beste. Seit 1820 kann man hier alles kaufen was Verwendung in der Küche finden kann. Von den winzigsten Patisserieform bis hin zu Töpfen in den ich selbst Platz finden würde.

Dort war ich gestern mit Irene. Und in einer Buchhandlung die ausschließlich Kochbücher verkauft und in verschiedenen anderen Läden. Davon waren wir dann so geschafft, daß wir uns erstmal ein Glas Wein zum Mittag gönnen mussten.

Nachmittags saß ich dann noch ein bißchen auf dem Place des Vosges, mittlerweile einer meiner Lieblingsplätze, und habe versucht französische Küchenvokabeln zu lernen.

 

Heute morgen bimmelte der Wecker wieder um 5.50, schnell duschen, anziehen, Tee trinken und ab die Post zur Schule.Dort wurde uns heute ein Cake aux Fruits, Madeleines und ein Week-End präsentiert!

Bild

Der Cake aux Fruits war jetzt nicht so meiner, zuviel Orangeat und Zitronat! Einer Umfrage zufolge stimmen mir 99% der Mitschüler zu. Da sind wir aber froh, daß wir ihn morgen nachbacken dürfen.

 

Bild

Die Madeleines waren dafür göttlich und auch der Week-End, ein Zitronenrührkuchen war lecker. Beim Verkosten gab uns Chef Cotte noch den freundlichen Tip, wir sollen doch besser nicht alles aufessen, wenn wir verkosten. Von allem ein kleines Stück würde ausreichen. Sonst würden wir bald aussehen wie er! Also ungefähr so:

Bild

Allerdings ist dem Chef wohl nicht klar, daß die Verkostungen meistens mein Frühstück sind! Liebe Monique H. an der Müritz, ich gebe mir Mühe, aber ich muß das essen, ist quasi Zwang!

 

Um kurz nach elf war dann auch schon Feierabend für heute! Somit konnte ich das wunderschöne Wetter in vollen Zügen genießen. Zuerst aber war ich im Himmel! „Le Grand Epicerie“! Vielleicht kennt ihr die Lebensmittelabteilung in der Galerie Lafayette in Berlin? Dann stellt Ssie euch jetzt vor und laßt sie vor eurem inneren Auge größer werden und größer und noch GRÖßER! Alles gibts hier! Ich fange jetzt nicht an es aufzuzählen. Stellt euch von allem nur das Beste vor! Eine ganze Stunde war ich drin! Habe mich nur nicht getraut zu fotografiere, bin da nicht so gestrickt wie die asiatischen Touristen, die kennen ja kein Pardon! Natürlich musste ich auch was mitnehmen: eine Schokolade mit gröstetem Sesam, ein Brotaufstrich mit Noisette, Karamel und gesalzener Butter, und zum  Mittag ein belegtes Baguette mit Parmaschinken, Provolone, getrockneten Tomaten und Rucola!

Das habe ich dann im Jardin du Luxembourg verspeist, sehr lecker! Dort saß ich dann schön in der Sonne, habe meine deutsche Zeitung gelesen und Leute angeguckt.

DSCI2924 (Kopie)DSCI2925 (Kopie)

Nach dieser sehr entspannten Mittagspause bin ich zum Pantheon geschlendert. Und mit mir trilliarden Schulklassen! Naja, ist halt ein Nationaldenkmaldingsbums!

 

DSCI2929 (Kopie)Leider wird das Heiligtum gerade restauriert, weswegen sie auch das berühmte „Foucaultsche Pendel“ für die nächsten drei Jahre entfernt haben. Sehr schade, das hätte ich gern gesehen.

 

 

DSCI2931 (Kopie)DSCI2932 (Kopie)DSCI2934 (Kopie)In der Krypta liegen immerhin einige der berühmtesten Dichter und Denker Frankreichs

DSCI2942 (Kopie)DSCI2945 (Kopie)DSCI2946 (Kopie)DSCI2947 (Kopie)Weiter gings vorbei an einer hübschen Kirche Richtung Seine.

DSCI2950 (Kopie)

Ein kleiner Zwischstopp am „Institut du Monde Arabe“. „Die Tausenden fotoelektrisch sensitiven Hightech-Blenden an der Glasfassade des Gebäudes sind von den traditionell arabischen Holzgitterfenstern (maschrabiyya) inspiriert…“(Zitat Lonely Planet Paris, 2014) Besser hätte ich es auch nicht erklären können !-))

DSCI2951 (Kopie)DSCI2952 (Kopie)DSCI2953 (Kopie)Über die Seine auf die andere Seite und schwuppdiwupp war ich schon an der Bastille und somit fast zu Hause!DSCI2956 (Kopie)

Auf meinem abendliche Spaziergang durch mein allerliebstes Marais-Viertel habe ich noch etwas ganz Wunderbares entdeckt! Aber das wird noch nicht verraten…

Morgen kommen Katja und Heike! Ich freue mich schon sehr und bin gespannt, was wir so machen und entdecken werden! Zum Schreiben komme ich wahrscheinlich nicht, aber ich denke an Euch, wenn ich in mein Eclair beiße…

A bientôt

Eure Steffi

 

Advertisements

7 Kommentare zu “Le onzième et le douzième jour

  1. Danke,danke fuer den schoenen Bericht von dir ,mein Steffilein ! Der war mein zweites highlight am abend. Habe gerade EXILE ON MAIN STREET gesehen !Du erlebst schoene Sachen, ich goenne es dir von herzen !
    Wir wuenschen dir ganz viel spass mit heike und katja und natuerlich viel sonne fuer alle unternehmungen ! Wir druecken dich und kuss ! PuM

  2. Guten morgen Steffi !
    ….und wozu ist nun eigentlich der knueppel aus dem tollen laden ?? Zum chef verhauen,wenn der euch aergert ?? Wahrscheinlich fuer igendwelchen teig ausrollen,oder?? LG M. Donnerstag, 4 45 Uhr 🙂

    • guten morgen liebe mama!
      yep, das ist die bessere, professionellere art nudelholz! außerdem siehts schick aus und fasst sich unwahrscheinlich gut an! ich freue mich sehr, wenn ich deine abende „highlighte“! ich drück dich! s.

  3. Lass mich raten, dein Früchtekuchen darf heute in der Schule bleiben.
    Was war eigentlich der/die/das Provolone auf deinem Baguette?

    • ich glaube, wenn ich den kuchen heute in der schule lasse bekomme ich ärger mit heike und katja. außerdem machen wir auch madeleines und die müssen auf jeden fall mit! Provolone ist ein italienischer schnittkäse! sehr lecker!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s